Wir planen die Premiere von Dancing in the Shadow – Und endlich steht der Termin fest!

Produktion-Update

Im Oktober ist es endlich soweit! Die ersten fünf Folgen unserer Musical Serie “Dancing in the Shadow” sollen im Rahmen einer festlichen Film – Premiere zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Wovon wir sprechen? Von etwa 500 Gästen in schicker Abendgarderobe, Red Carpet, Sektempfang, Luftballons, große Leinwand und Aftershow-Party- die vergangenen drei Jahre harte Arbeit sollen schließlich gebührend mit einer Premiere – Gala gefeiert werden. Hört sich doch nach dem absoluten Traum an.

Und der Traum rückt jetzt in greifbare Nähe, denn das Datum für unsere Premiere steht seit heute endlich fest. Also holt eure Kalender raus, zückt einen Stift und markiert euch den letzten Oktobersamstag ganz dick in eurer Lieblingsfarbe, denn – Trommelwirbel – am 29.10.2022 feiern wir unsere große DITS-Premiere! Und du solltest unbedingt dabei sein!

Doch bis es soweit ist, heißt es für uns: planen, planen, planen. Prioritäten setzen, abwägen, hier und da Kompromisse eingehen. So vieles gehört zu einer erfolgreichen Filmpremiere dazu. Wir wollen euch hier einen kleinen Einblick in unsere Vorbereitungen geben, an deren Ende zweifelsfrei ein wundervoller Abend stehen wird, der dem ganzen Herzblut, das in DITS geflossen ist, würdig ist.

Die Suche nach der Location für die Premiere

Die erste Frage, die sich bei der Planung einer Premiere stellt, ist wohl die nach dem Wo. Nicht zu weit weg von unserem Produktions- und Drehort Ilmenau. Das steht fest. Aber welche Art von Location stellen wir uns vor? Kino? Theater? Etwas modernes, cleanes? Welche Ansprüche haben wir an die Location? Mit wie vielen Gästen rechnen wir? Wie ist die Anbindung und Durchführbarkeit unserer Programmpunkte? Ist eine Leinwand bereits vorhanden, wenn ja in welcher Größe? Welches Sound-System ist verfügbar – wir wollen schließlich eine 5.1 Sound Anlage, um unsere Zuschauer*innen auch räumlich ins Geschehen zu schicken!

Inklusion und Zugänglichkeit

Was allerdings von vornherein für uns feststand: Unsere Premiere muss genauso inklusiv werden wie unsere Serie. Sie soll für alle Interessierten zugänglich sein. Das bedeutet erstmal Barrierefreiheit in der Location, Audiodeskription und Untertitel für die Folgen sowie die Möglichkeit, die Veranstaltung hybrid zu besuchen.

Wobei wir es wohl leider nicht realisieren können, dass der Zugang wirklich für alle möglich ist. Die Untertitel sollen auf Englisch eingeblendet werden, schon allein, da unser Team sehr international ist. Somit wird z.B. eine gehörlose Person ohne Englisch-Kenntnisse trotz unserer Bemühungen die Dialoge nicht (gut) verstehen können. Am liebsten hätten wir ja sogar einen Gebärdendolmetscher bei der Premiere… Wir tun alles, damit sich jede*r willkommen fühlt und mit uns feiern kann!

Dancing in the Shadow, Episode 1-5

Die organisatorischen und technischen Details

Aber nochmal zurück zur Locationfindung. Das war gar nicht so einfach: Recherche, E-Mails, Telefonate, Anfragen über Anfragen. Absagen, Zusagen, Besichtigungstermine. Die einen bieten das ganze riesige Gebäude exklusiv für uns, haben aber eine kleine Leinwand und nur ein normales Stereo Soundsystem. Die nächsten sind zwar ein richtiges Kino, können dies aber nicht komplett für den Abend sperren. Die Aftershowparty wäre hier also schon mal ins Wasser gefallen.

Und dann gibt es noch solche spaßigen Vorgaben, mit denen vorher niemand gerechnet hätte. Keine Deko, zu gefährlich – Brandgefahr. Catering nur vom Haus aus, wegen der Hygiene. Hier ein Gesetz, da eine Vorschrift, Genehmigungen und hinter jedem Anliegen eine Menge Papierkram. Jaja, die liebe Bürokratie in Deutschland. Aber keine Sorge, das hält uns nicht davon ab, einen großartiges Event für uns alle zu gestalten!

Die Finanzierung unserer Premiere

Ja natürlich, im Hinterkopf müssen wir immer unser Budget haben. Wie soll das nur alles finanziert werden? Das mit dem Spenden läuft irgendwie nicht so wirklich. Eine Crowdfunding Kampagne starten? Oder vielleicht doch Werbung? Dann lasst uns mal am besten Thüringer Start-Ups suchen, die vielleicht gern Werbung bei uns schalten würden. Und wie war das jetzt nochmal mit den VIP-Tickets und den ermäßigten Karten? Die müssen ja schließlich mit eingeplant werden und sie spielen dann auch wieder eine Rolle im Budget. Ja, das liebe gute Budget ist uns auch ein ständiger Begleiter. Kompromisse sind da quasi vorprogrammiert.

Und da wäre noch der personalisierbare Merch, den wir anbieten wollen. Vielleicht bietet es sich eher an, den vor Ort bei der Premiere anzubieten, dann könnten die Gäste die Artikel direkt anschauen und die Materialien fühlen und das interaktive Designen am IPad macht bestimmt auch Spaß.

Wo wir gerade von Spaß und einer gelungenen Veranstaltung sprechen: Wer wird denn eigentlich moderieren? Ist ja nicht so, als würden wir einfach nur unsere fünf Folgen zeigen! Wir wollen schließlich auch Live einiges bieten, um die Musical – Herzen noch schneller schlagen zu lassen! 

Haben wir eure Neugierde auf unsere Premiere jetzt so richtig geweckt und ihr wollt unbedingt dabei sein? Dann meldet euch doch hier rechts direkt für unseren Newsletter an, um auf jeden Fall zu den Ersten zu gehören, die vom Ticketvorverkauf erfahren.

Wie wir bei all den Punkten, die wir so beachten müssen, all den Fragen, Antworten, Problemen und Lösungen nicht den Überblick verlieren? Gute Frage. Auch, wenn wir alle wie verrückt auf den 29. Oktober und die Premiere der ersten fünf Folgen von DITS hinfiebern, so ist die Planung doch ein echtes Stück Arbeit. Dafür wird am Ende ein Abend stehen, den wir alle genießen und lange in Erinnerung behalten werden. Und das ist schließlich den ganzen Stress und die Herausforderungen wert!

Immer up-to-date bleibt ihr auch, wenn ihr uns auf Instagram folgt, schaut mal vorbei:


2 Responses

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ähnliche Artikel

Im Interview mit Mika erzählt er euch, um was genau es bei Dancing in the Shadow geht und ihr erhaltet einen exklusiven Einblick wie Pre-

WEITER LESEN »

Wusstet ihr, dass es nicht die ursprüngliche Idee unseres Regisseurs Mika war, eine Serie zu produzieren? Moritz und Laura von unserem PR Team zählen in

WEITER LESEN »

Man hört und sieht es immer wieder: Unternehmen, die nach außen hin in ihren PR-Auftritten und Marketingkampagnen ganz groß auf Diversität aufmerksam machen. Doch in

WEITER LESEN »

Wer unseren Choreo-Teaser schon gesehen hat, dem ist bestimmt aufgefallen, dass darin einige verschiedene Tanzstile vertreten sind. Um genau zu sein, sind es sieben vollkommen

WEITER LESEN »

Eine Serie produzieren. Klingt ja generell schon mal nach einem ziemlich großen Vorhaben. Aber wenn dann soll es schon gleich so richtig groß werden, also

WEITER LESEN »

Vor etwas mehr als einem Jahr ging ein Aufschrei durch die internationale Filmwelt. Amazon Studios hatte neue Inklusionsrichtlinien herausgegeben. Was sehr gut gemeint schien, zog

WEITER LESEN »
Sponsoring

Sponsor werden

Sie glauben, wie wir an eine Welt mit mehr Toleranz?
Jetzt
Allgemein
DITS NEWSLETTER